Warum Holz in Innenräumen gesund ist.

Holz in Innenräumen verschafft uns fast immer ein gutes Gefühl. Es wirkt vertraut, warm und beruhigend. Anders empfinden wir Baustoffe wie Beton, Fliesen, Glas, Metall oder Kunststoff. Zwar sehen sie in Innenräumen oft sehr stylisch aus und können einen modernen Eindruck vermitteln, doch die Materialien wirken eher kalt und unnahbar. Warum also hat Holz diese Ausstrahlung und kann die positive Wirkung von Holz auch unser körperliches Wohlbefinden stärken?

Die Antwort lautet ja! Denn es gibt gute Gründe, die für Holz sprechen:

1. Holz hat eine positive Ausstrahlung

Holz ist ein Naturmaterial. Es gehört zu unserem Kulturkreis und wurde schon immer für den Häuserbau und für die Innengestaltung von Räumen verwendet. Holz ist uns also über viele Generationen vertraut. Aber Holz ist nicht einfach nur ein Baustoff. Holz ist lebendig und sehr vielfältig. Wir unterscheiden grob in Nadel- und Laubhölzer. Darunter gibt es viele verschiedene Baumarten, die sich durch Farbe, Maserung und Struktur auszeichnen. Diese Vielfalt und die Vertrautheit mit Holz bereits von Kindheit an sorgt dafür, dass wir uns in Räumen mit Holz besonders wohlfühlen. Bei Berührung fühlt sich Holz warm und weich an. Andere Materialien dagegen, fühlen sich oft eher kalt an. Wer barfuß mal über einen Holzfußboden und über einen Steinboden gelaufen ist, kennt den Unterschied.

2. Holz wirkt positiv auf die Gesundheit

Studien haben gezeigt, dass Holz in Innenräumen gesundheitsfördernde und therapeutische Wirkungen besitzt. Dazu zählen unter anderem der Abbau von Umweltstress sowie die Senkung von Puls und Blutdruck. Aber auch Stressreduktion, erhöhte Schmerztoleranz, verbesserte kognitive Leistungen, besseres Wohlbefinden, erhöhte Kreativität & Aufmerksamkeit und eine verbesserte Immunleistung konnten in Untersuchungen nachgewiesen werden. Dieses hängt zum einen mit dem oben beschriebenen Wohlfühleffekt zusammen. Zum anderen führen es Forscher aber auch auf im Holz enthaltene ätherische Öle zurück. Ätherische Öle erhöhen die Aktivität von natürlichen Killerzellen im menschlichen Körper und sorgen somit für verbesserte Immunreaktionen. Zwei interessante Ergebnisse von Untersuchungen seien noch erwähnt: Eine Studie zeigt, dass sich bei einem Bett aus Zirbenholz das Schlafverhalten verbesserte, dank einer reduzierten Herzfrequenz sowie einer erhöhten Schwingung des Organismus im Tagesverlauf. Eine andere Studie stellte bei unbehandeltem Holz eine große antibakterielle Wirkung fest. Auch Allergiker profitieren, da sich Holzflächen nicht statisch aufladen und somit kein Staub angezogen wird.

3. Holz ist natürlich und umweltfreundlich

Holz ist bedingt durch das Wachstum des Baumes, Äste und äußere Einflüsse nicht „perfekt“. Jeder Stamm und damit auch jedes Brett sieht anders aus. Gerade das schätzen viele Menschen an diesem natürlichen Werkstoff und das unterscheidet Holz deutlich von künstlichen Baustoffen. Ein Vorteil dieser Natürlichkeit: Holz weist eine geringe Wärmeleitfähigkeit auf. Die natürlichen Dämmeigenschaften sind also besonders gut. Insgesamt ist Holz der umweltfreundlichste Werkstoff überhaupt. Bei der Verarbeitung von Holz wird, etwa im Vergleich zu Kunststoffen oder Stein, nur wenig Energie verbraucht. Der Rohstoff selbst wird mindestens so umfangreich nachgepflanzt wie abgebaut. Diese Nachhaltigkeit ist ein weiteres Kennzeichen des Holzes. Zudem speichert es langfristig klimaschädlichen Kohlenstoff.

4. Holz reguliert die Luftfeuchtigkeit

Der Fachbegriff dazu heißt „hygroskopisch“. Darunter versteht man, dass Holz bei hoher Luftfeuchtigkeit diese aus der Raumluft aufnimmt und bei trockener Umgebungsluft wieder abgibt. Dank seiner einzigartigen Zellstruktur funktioniert Holz wie ein Puffer, der die Luftfeuchtigkeit im Innenraum auf wohnfreundliche 45 bis 55 Prozent reguliert². Diese Funktion erfüllt Holz in Innenräumen umso besser, je offenporiger es ist, das heißt je weniger die Oberfläche versiegelt ist.

Also viele gute Gründe, sich für Holz beim Hausbau zu entscheiden.

Welche Eigenschaften die unterschiedlichen Holzarten besitzen und wo sie am und im Haus verwendet werden sollten, klären Sie am Besten in einem unverbindlichen Gespräch mit mir.

Sebastian Feger _________________________________________________________________________________________________________ Quellen: 1 https://www.ryserboeden.ch/vorteile-artikel/gesundheit-holz-boeden#positive-effekte-holz-id ² https://www.holzindustrie.de/pressemitteilungen/1400/fuenf-gute-gruende-fuer-holz-im-innenraum.html#:~:text=Holz%20ist%20hygroskopisch.,45%20bis%2055%20Prozent%20reguliert. ³ https://der-rintelner.de/von-antistresswirkung-bis-einzigartigkeit-fuenf-gute-gruende-fuer-holz-im-innenraum/
Holzbau. Nachhaltig. Schön.
Sebastian Feger | Zimmermeister
  • Gebrüder-Künnemeyer-Straße 9
    32805 Horn-Bad Meinberg
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!